Das Bias unterstützt Frauen bei ihrer Qualifizierung
und ihrem beruflichen Aufstieg.

Mit der internationalen Ausrichtung des BIAS sowie seiner engen Anbindung an die Universität Bremen und weitere kooperierende Universitäten verfügt das Institut über vielfältige Möglichkeiten, Wissenschaftlerinnen bei der individuellen Karriereplanung zu beraten und aktiv zu fördern. Für die Mitarbeiterinnen des nichtwissenschaftlichen Bereiches bestehen Aufstiegschancen durch den Erwerb von Zusatzqualifikationen. Das BIAS motiviert geeignete Frauen aus beiden Bereichen zur Übernahme von Führungsaufgaben und unterstützt sie bei der Vorbereitung darauf. Damit will das Institut Frauen ermutigen, auch und gerade im naturwissenschaftlich-technologischen Bereich ihre Chancen zu ergreifen.

Das Bias unterstützt Frauen bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie
Mit dem Frauenförderplan verpflichtet sich das BIAS, auf allen Positionen die Vereinbarkeit von Berufsausübung und familiären Verpflichtungen zu unterstützen. Als wesentliches Instrument zur Umsetzung dient die individuelle Arbeitsplatzgestaltung, die vorsieht, dass Vollzeitarbeitsplätze auch in Teilzeit wahrgenommen werden können. Hiermit soll dem Wunsch nach mehr Zeit für die Familie im Sinne einer „Work-Life-Balance“ entsprochen werden. Im Rahmen der rechtlichen und finanziellen Rahmenbedingungen wird sich das Institut an den Kosten für Betreuungsplätze für Kinder ab einem halben Jahr beteiligen. Der Wiedereinstieg von Müttern und Vätern nach einer Kinderbetreuungspause soll dabei unterstützt werden. Das BIAS unterstützt auch die Aktionen der Universität Bremen zur Chancengleichheit.