Centr-Al

Centr-Al

Centr-Al ist das am 1. Januar 2005 gegründete Kompetenzzentrum Schweißen von Aluminiumlegierungen.

 

Centr-Al bündelt die die F+E-Aktivitäten des BIAS im Bereich des Aluminiumschweißens und ist gleichzeitig Schnittstelle zur Industrie.

 

Im Rahmen des Kompetenzzentrums schaffen mehr als 10 Mitarbeiter ein einzigartiges Know-how auf dem Gebiet des Schweißens von Leichtbauwerkstoffen.

 

Der Werkstoff Aluminium spielt in wichtigen Schlüsselindustrien eine zunehmende Rolle. Dabei treten immer neue fügetechnische Herausforderungen auf. Dem Schweißen von Aluminiumlegierungen gilt deshalb eine besondere Aufmerksamkeit. In Bremen wurde die langjährige Erfahrung insbesondere zum Laserstrahlschweißen dieses Werkstoffs im „Kompetenzzentrum Schweißen von Aluminiumlegierungen – Centr-Al" gebündelt, welches am BIAS angesiedelt ist. Begleitet von einem Beirat mit Mitgliedern aus der Wissenschaft, dem Bremer DVS sowie der bremischen Industrie (KMU und Großunternehmen aus Automobilbau, Schiffbau und Elektronik) und anfänglich ausgestattet mit einer Anschubfinanzierung des Landes Bremen, betreibt das Kompetenzzentrum die Mitarbeiter Forschung und Entwicklung in öffentlich geförderten Projekten und in Kooperationen mit der Industrie.

In der Anlaufphase des Kompetenzzentrums konnten 11 öffentlich geförderte Projekte mit einem Volumen von 2,7 Mio € sowie Industrieaufträge in Höhe von 1,9 Mio eingeworben werden und damit eine Verstetigung auf hohem Niveau sichergestellt werden. Heute ist mit mehr als 10 Mitarbeitern auf dem Gebiet des Aluminiumschweißens eine kritische Masse erreicht, die an einer deutschen Forschungseinrichtung ihresgleichen sucht. Durch laufende Forschungsarbeit wird kontinuierlich weiteres Know-how aufgebaut, mit dem das Kompetenzzentrum Schweißen von Aluminiumlegierungen Forschung zum Nutzen der Anwender betreibt.